Saison 19/20


Verehrte Kammermusikfreunde

Liebe Freunde der SWISS CHAMBER CONCERTS

Das Interessante am Sternenhimmel sind nicht die Sterne, sondern die Zwischenräume“ (Gerald Dunkl *1959). Der bekannte österreichische Psychologe und Aphoristiker trifft mit dieser ir- ritierenden Aussage den Nagel auf den Punkt: Erst durch die Beziehungen der unzähligen Himmels-Lichtquellen – die übri- gens keine Lichtquellen wären, würden sie nicht durch eine versteckte Lichtquelle angeleuchtet – entsteht der für uns so magische Sternenhimmel. Müsste nun hier der Sinn der Noten- schrift erklärt werden, so wäre der Sternenhimmel eine perfekte Metapher: Auf dem Notenblatt entsprächen die schwarze Nacht dem hellen Papier und die leuchtenden Sterne den schwarzen Noten. Für die Musik entscheidend sind nicht die Noten an sich, sondern die Beziehungen der Noten zueinander. Diese Bezie- hungen mögen kunstvoll komponiert sein, mit Lautstärken und Tonhöhen berechnet, mit Harmonien und Dissonanzen angerei- chert: Die wahre Magie entsteht erst durch die interpretierten Leerräume zwischen den Tönen, egal ob mit Klang oder mit Stille.

Die Kunst an der Kunst ist nicht das Werk, sondern dessen In- terpretation“, um gleich nochmals Gerald Dunkl (Quelle: Stamm- tischphilosophen, 1998) zu zitieren. Der Interpret entspräche nun freilich der Sonne, jener versteckten Lichtquelle, welche die Sterne, die Noten, beleuchtet und damit die Zwischenräume zum Klingen und derart zu einer Aussage zwingt. Mit ASTRA 19/20 präsentieren die SWISS CHAMBER CONCERTS fünf faszinie- rende Konzertprogramme mit sechs Ur- und fünf Erstaufführun- gen sowie mit zahlreichen berühmten Klassikern von Bach bis Mozart, Enescu und Schostakowitsch, welche den Kammer- musik-Kosmos erneut in all seinen Facetten zum Erklingen und Erleuchten bringen. Neue Gesichter wie die fabelhafte junge Geigerin Rosanne Philippens oder der weltberühmte Lauten- spieler Hopkinson Smith werden gemeinsam mit den 33 renom- mierten SCC-Solisten für unvergessliche Sternstunden sorgen.

Gerne holen wir für Sie schon ganz bald wieder alle mögli- chen Sterne vom Himmel. Das Eröffnungskonzert am 30. Sep- tember 2019 ndet zum ersten Mal im Grossen Zunftsaal zur Zimmerleuten statt. Das Winterthurer Streichquartett wird dort sternförmig im Kreis sitzen, das Publikum sternförmig darum herum. Kaufen Sie jetzt Ihre Abos und Tickets mit dem Bestell- talon oder jederzeit direkt per E-Mail über unsere Website.

Mit Goethe empfehle ich mich für heute und freue mich zugleich auf ein baldiges Wiedersehen im Konzertsaal: „Die Sterne begehrt man nicht, man freut sich ihrer Pracht.“ Herzlichst, Ihr

 

Jürg Dähler

Intendanz SWISS CHAMBER CONCERTS

Prochains concerts


ASTRABEETHOVEN

DMITRI CHOSTAKOVITCH 1906-1975
URSINA BRAUN *1992
LUDWIG VAN BEETHOVEN 1770-1827

ASTRAENESCU

DOMENICO SCARLATTI 1685-1757
MISCHA KÄSER *1959
GEORGE ENESCU 1881-1955

ASTRAHOLLIGER

LUDWIG SPOHR 1784-1859
LUDWIG VAN BEETHOVEN 1770-1827
HEINZ HOLLIGER *1939
JÜRG WYTTENBACH *1935
TOSHIO HOSOKAWA *1955
YOUNGHI PAGH-PAAN *1945
FRANZ SCHUBERT 1797-1828

ASTRAKURTÁG

JOHN DOWLAND 1563-1626
JOHANN HIERONYMUS KAPSBERGER 1580-1651
GYÖRGY KURTÁG *1926

ASTRAMOZART

JOHANN SEBASTIAN BACH 1685-1750
DAVID PHILIP HEFTI *1975
WOLFGANG AMADEUS MOZART 1756-1791

Précédents Concerts


TERRAMOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART 1756-1791
RUDOLF KELTERBORN *1931
PAVEL HAAS 1899-1944
LEO SMIT1900-1943
PAUL JUON 1872-1940
PAVEL HAAS 1899-1944

TERRASCHUBERT

FRANZ SCHUBERT 1797-1828
RICHARD DUBUGNON *1968

TERRAHOLLIGER

KLAUS HUBER 1924-2017
ROLAND MOSER *1943
FRIEDRICH EUGEN THURNER 1785-1827
WILLIAM BLANK *1957
HEINZ HOLLIGER *1939
ELLIOTT CARTER 1908-2012
JOHANN CHRISTIAN BACH 1735-1782

TERRABEETHOVEN

LUDWIG VAN BEETHOVEN 1770-1827
MARTIN SCHLUMPF *1947
LUDWIG VAN BEETHOVEN 1770-1827

TERRASCC20ANS

GEORG ABRAHAM SCHNEIDER 1770-1839
XAVIER DAYER *1972
STEFANO GERVASONI *1962
ELLIOTT CARTER 1908-2012
LUDWIG VAN BEETHOVEN 1770-1827

COSMOSHOLLIGER

JAN DISMAS ZELENKA 1679-1745
HEINZ HOLLIGER *1939
RUDOLF KELTERBORN *1931
GEORG PHILIPP TELEMANN 1681-1767
JAN DISMAS ZELENKA 1679-1745

COSMOSCERHA

FRIEDRICH CERHA *1926
CHARLES KOECHLIN 1867-1950
ARMIN SCHIBLER 1920-1986
JOHANNES BRAHMS 1833-1897

COSMOSSTRAUSS

LUDWIG VAN BEETHOVEN 1770-1827
KALEVI ENSIO AHO *1949
HEITOR VILLA-LOBOS 1887-1959
SÁNDOR VERESS 1907-1992
RICHARD STRAUSS 1864-1949

COSMOSSCHUMANN

WOLFGANG AMADEUS MOZART 1756-1791
JOHN DOWLAND 1563-1626
BENJAMIN BRITTEN 1913-1976
DAVID PHILIP HEFTI *1975
ROBERT SCHUMANN 1810-1856

COSMOSDEMENGA

JOSEPH HAYDN 1732-1809
GYÖRGY KURTÁG *1926
THOMAS DEMENGA *1954
FRANZ SCHUBERT 1797-1828

PLANETZIMMERLIN

JOHANN SEBASTIAN BACH 1685-1750

FRANK MARTIN 1890–1974

HANS-ULRICH LEHMANN 1937–2013

ALFRED ZIMMERLIN *1955

THOMAS DEMENGA *1954

Wolfgang Amadeus Mozart 1756-1791

PLANETMOZART

FANNY HENSEL-MENDELSSOHN 1805-1847
EGON WELLESZ 1885-1974
MISCHA KÄSER *1959
WOLFGANG AMADEUS MOZART 1756-1791

PLANETHAYDN

JOHANN SEBASTIAN BACH 1685-1750
JOSEPH HAYDN 1732-1809
RICHARD DUBUGNON *1968
JOSEPH HAYDN 1732-1809

PLANETDVOŘÁK

BENJAMIN BRITTEN 1913-1976
ELLIOTT CARTER 1908-2012
RUDOLF KELTERBORN *1931
LEOŠ JANÁČEK 1854-1928
ANTONÍN DVOŘÁK 1841-1904

PLANETBENYOËTZ

WOLFGANG AMADEUS MOZART 1756-1791
DANIEL GLAUS *1957